Neuigkeiten
17.03.2012
Artikelbild
Sogar Autoreifen wurden aus der Briese gezogen
Briese wurde von Müll und Unrat, Töpfen, Reifen und sogar einem Motorrad befreit
Auch in diesem Jahr war der überparteiliche Brieseputz der CDU Birkenwerder ein voller Erfolg. Viele Helferinnen und Helfer riskierten sogar nasse Füße und Hosenbeine, um die Briese von Müll und Unrat, Töpfen und Autoreifen zu befreien. Helfer Lars vom Jugendclub zog sogar ein altes Motorrad aus der Briese.

Unter Leitung des Ortsentwicklungsausschussvorsitzenden Klaus Rönnebeck hatten gut 50 engagierte Einwohnerinnen und Einwohner und tatkräftige Birkenwerderaner Vereine an vier Abschnitten die ortsinnere Briese von der Autobahn bis zur Havelmündung von Unrat befreit.
„Über diese tolle Unterstützung unserer Birkenwerderaner Vereine haben wir uns riesig gefreut, wir danken allen Beteiligten für ihre großartige Mithilfe“, so Organisator und CDU-Vizechef Klaus Rönnebeck. Freundlicherweise hatte sich auch der Bauhof am Brieseputz durch das Aufstellen entsprechender Behältnisse und die Zurverfügungstellung von Werkzeugen und Müllsäcken beteiligt.
Der Angelverein Gründling hatte schließlich seine wundervoll am Wasser gelegene Grillwiese zum gemütlichen Ausklang des Brieseputzes 2012 zur Verfügung gestellt, was im Anschluss an den gemeinnützigen Arbeitseinsatz bestens ankam.
„Auch im kommenden Jahr möchten wir wieder zum überparteilichen Brieseputz einladen, um unser lebens- und liebenswertes Birkenwerder weiter zu verschönern und Naturverbundenheit und Wir-Gefühl zu stärken“, so CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz. Neben den Birkenwerderaner Vereinen waren es vor allem Christdemokraten und Grüne, die sich zur schwarz-grünen Brieseputzkoalition verbanden.
 
Zusatzinfos weiter

08.03.2012
Haushalt 2012: CDU Birkenwerder fordert Koalition der Vernünftigen für Birkenwerder
CDU und Fraktion in der Gemeindevertreterversammlung freuen sich über die Verabschiedung des Haushaltes 2012.
Für die Fraktion dankte Klaus Rönnebeck (CDU) Amtsleiterin Angelika Huhle und ihrem Team in der Gemeindeverwaltung für die professionelle Aufstellung des doppischen Haushalts der Gemeinde Birkenwerder: „Das ist eine Spitzenleistung des Verwaltungsteams um Angelika Huhle. Wir hätten der Verwaltung und unserer Gemeinde gewünscht, dass dieser gute und vor allem solide Haushalt schon bei der Sondersitzung der Gemeindevertretung im vergangenen Monat verabschiedet worden wäre.“
 
„Uns Christdemokraten geht es um eine Allianz für Birkenwerder – insbesondere auch für Bewegung pro neues Ortszentrum. Hier bringen die Blockierungsversuche von Linken und sogenannten Bürgern für Birkenwerder nichts. Wer als letzten politischen Strohhalm den Handlungsspielraum der Verwaltung durch Sperrung von Haushaltpositionen beschränken will, der steht kurz vor dem Untergehen und hat aufgehört im Interesse der Bürgerinnen und Bürger von Birkenwerder zu handeln", so CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz.

Hintergrund war die Verschleppung der Haushaltsentscheidung auf die GVV im März und dort wiederum der zum Glück gescheiterte Versuch, Beschlüsse zur Umgestaltung des Parkplatzes am Rathaus zu blockieren. 
„Sowohl die Linke als auch die sogenannten Bürger für Birkenwerder haben bisher in der gesamten Wahlperiode keinen einzigen konstruktiven politischen Impuls für die Politik in unserer Gemeinde gegeben. Schade, dass die Wählerinnen und Wähler von solchen politischen Geisterfahrern so enttäuscht werden –  das trägt leider insgesamt zur Politikverdrossenheit bei“, so Pautz weiter.
Zusatzinfos weiter

02.01.2012
Artikelbild
Auch Bürgermeister Norbert Hagen und DGB-Vize und CDU-Bundesvorstandsmitglied Ingrid Sehrbrock hatten Spaß beim Katerfrüstück in der Waldschule
CDU Birkenwerder lud zum naturverbundenen Neujahrsempfang ins Briesetal
Mit einem gemütlichen Katerfrühstück bei Matjes mit Remoulade und Grillwürstchen mit Senf hat die CDU Birkenwerder das Jahr 2012 in der Waldschule Briesetal begrüßt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste genossen Tee, Feuerzangenbowle und Konter-Bier am wärmenden Lagerfeuer.
Der naturverbundene Neujahrsempfang im Briesetal fand großen Anklang auch bei CDU-Bundesvorstandsmitglied und DGB-Vizechefin Ingrid Sehrbrock, Bürgermeister Norbert Hagen, HGT-Chef Dr. Eckard Uhlig sowie den GVV-Abgeordneten Heike Herrschuh, Klaus Rönnebeck, Dietmar Seibt, Dr. Bernd Gräber und Dr. Ekkehard Weber. CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz freute sich über die positive Resonanz und stieß mit den Gästen auf ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr an.

Inhaltlich startet 2012 mit der Infoveranstaltung der Gemeinde zu der von der CDU seit Jahren forcierten Entwicklung der Ortsmitte. Treffpunkt ist am Donnerstag, 12. Januar 2012, um 18:00 Uhr in der Aula der Pestalozzi Grundschule, Hauptstraße 61. Die CDU als Treiberin des Zentrenkonzepts freut sich auf Ihre rege Teilnahme.
Zusatzinfos weiter

29.11.2011
Artikelbild
Mit einer regen Beteiligung hat die CDU Birkenwerder Päckchen für Kinder in Sumskas gepackt
Vorbildliche Hilfsaktion der Litauenhilfe Birkenwerder e.V.
Mit einer regen Beteiligung ihrer Mitglieder unterstützt die CDU Birkenwerder die Weihnachtspäckchen-Aktion der Litauenhilfe Birkenwerder e.V.
„Die Aktion ist ein tolles Zeichen der Mitmenschlichkeit und Hilfe für Kinder in einem besonders armen Teil Litauens. Es ist ganz hervorragend, dass die Litauenhilfe die Gemeinde-Partnerschaft von Birkenwerder und Sumskas so mit Leben und Nächstenliebe erfüllt“, lobt CDU-Vorsitzender Roger Pautz. "Solch leuchtende Kinderaugen wie bei der Zirkus-Projektwoche der Grundschule Birkenwerder wünschen wir uns auch in Sumskas beim Auspacken der Weihnachtspäckchen."
 
Die Pakete in Schuhkartongröße können noch bis zum zweiten Adventswochenende bei Reinhard Schlarmann, Litauenhilfe Birkenwerder e.V. in der Lindenhof Siedlung 8 in Birkenwerder abgegeben werden.
Ideal wäre die Kennzeichnung, ob die Paketinhalte von Süßigkeiten, Schreibzeug bis Spielsachen eher für Jungs oder Mädels und für welche Altersklasse geeignet erscheinen.
Zusatzinfos weiter

28.11.2011
Reges Interesse an Vernissage und den Themenforen Wirtschaft sowie Gesundheit und Umwelt
Mit einer würdigen Eröffnungsfeier ist 22 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer in der evangelischen Kirche die Ausstellung "Als das Blatt sich wendete - Der gesellschaftliche Aufbruch in Birkenwerder 1989/90" eröffnet worden.

Bürgermeister Norbert Hagen und Ulrike Poppe, Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, würdigten das mutige Engagement der Bürgerinnen und Bürger in der friedlichen Revolution im Sommer und Herbst 1989, die schließlich die Stasi-Diktatur überwand und Frieden und Freiheit für alle Bürgerinnen und Bürger in beiden Teilen Deutschlands brachte. Hagen bezeichnete die Wahl des Ortes der Vernissage in der evangelischen Kirche als "schönes Signal des Dankes an die christlichen Kirchen, die die friedliche Revolution mitgetragen und mit ermöglicht haben, als die Bürgerinnen und Bürger sich auf den Straßen und Plätzen der DDR und gerade auch in den Kirchen versammelt haben."

Organistin Johanna Thöne, die auch zu Zeiten der Friedensgebete 1989 in der Gethsemanekirche gespielt hatte, sorgte für eine passende musikalische Untermalung. Die richtigen Begrüßungsworte fand Margarete Uhlig vom Beirat der evangelischen Kirchengemeinde, bevor das Historikerpaar Manuela Dörnenburg und Bernt Roder die maßgeblich von ihnen konzipierte Ausstellung eröffnete und die Entstehungsgeschichte der Schautafeln erläuterte, zu der viele Birkenwerderaner durch persönliche Interviews beigetragen hatten. Für den neben der Gemeinde Birkenwerder und dem Bündnis für Demokratie und Toleranz engagierten dritten Sponsoren Gegenbauer ergriff Joachim-Christian Viebig das Wort mit viel Lob für die Ausstellung und Birkenwerder als gewählten Firmensitz des aus Ost- und West-Teilen entstandenen Unternehmens.

Auch die Themenforen zu Wirtschaft sowie Gesundheit und Umwelt wurden unterdessen von den Birkenwerderanern rege angenommen - dabei wurde engagiert erzählt und diskutiert. 
Alle weiteren Stationen im Jahr 2012 sind unter www.birkenwerder1989.de nachzulesen.
Zusatzinfos weiter

05.11.2011
Artikelbild
Seit 1951 wurden Bürgerrechtler und DDR-Regimekritiker vom Ministerium für Staatssicherheit eingesperrt.
Besichtigung in Hohenschönhausen sollte in Brandenburgs Schulen auf dem Lehrplan stehen
Wenige Tage bevor sich am historisch komplexen 9. November auch der
Jahrestag des Falls der Berliner Mauer als glückliche Stunde der Deutschen jährt, haben Birkenwerders Christdemokraten jenen bedrückenden Ort besichtigt, an dem seit 1951 das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) Bürgerrechtlicher und Regimekritiker einsperrte, isolierte und mit Psychtotricks verhörte.

Stasiopfer und ehemaliger Haftinsasse Wolfgang Warnke führte die Besuchergruppe zwei Stunden durch das Stasigefängnis, in dem Warnke selbst in Zelle 227 einsaß. Ganz persönlich schilderte der 67-Jährige seine bedrückende Zeit der Isolationshaft, der zermürbenden Verhöre und der Schikanen der Aufseher bei Tag und Nacht in der Zelle.
 
„Die persönlichen Schilderungen von der psychischen Folter sind uns sehr nah gegangen und haben uns schockiert“, so CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz.

Jedes Jahr besichtigen 350.000 Besucher die Gedenkstätte Hohenschönhausen, davon 50% Schulklassen – allerdings davon wiederum nur 7% aus den neuen Bundesländern: „In Brandenburg sollte ein Besuch des ehemaligen Stasigefängnisses verpflichtend für alle Schüler sein und auf dem Lehrplan stehen“, fordert Roger Pautz, der dies in den Arbeitskreis Bildung der CDU Oberhavel einbringen wird. „Den Opfern des Stasi-Unrechtsregimes sind wir das schuldig.“
 
weiter

30.10.2011
CDU-Mitglied Katrin Gehring rückt in den Sportbeirat von Birkenwerder auf
Ortsvorsitzender Roger Pautz freut sich auf erfolgreiche Zusammenarbeit
Die CDU Birkenwerder freut sich über das große bürgerschaftliche Engagement, insbesondere auch dem von Christdemokratin Katrin Gehring, die gemeinsam mit Kerstin Wunderlich und Gordon Ladwig nun als Mitglied in den Sportbeirat der Gemeinde Birkenwerder gewählt wurde.
„Gerade für uns als Gemeinde im Grünen mit vielen Familien und Kindern, aber auch vielen Junggebliebenen ist Sport ein wichtiges Betätigungsfeld. Wir Christdemokraten freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Sportbeirat“, erklärt CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz.
Katrin Gehring engagiert sich zudem als Jugendleiterin im Birkenwerder Ballspiel Club 1908.

26.09.2011
Artikelbild
Kinder sind die Zukunft: Jugendarbeit als zentrales Anliegen der CDU
CDU begrüßt zusätzliche Pädagogen-Stelle und Optimierung des Jugendclubs
Kinder sind unsere Zukunft - Vernetzung der Jugendarbeit in Birkenwerder
Die CDU Birkenwerder begrüßt den vom Bürgermeister eingebrachten Antrag, jetzt mit der Bestandsaufnahme für die Planung und Erweiterung des Jugendclubs Birkenwerder zu beginnen. „Bei dem Jugendclub geht es in erster Linie um eine Optimierung der gesamten Jugendarbeit in Birkenwerder. Der Jugendclub ist eine Facette der zahlreichen Aktivitäten im Bereich Jugend und Soziales der Gemeinde Birkenwerder“, so Gabriella Karsch (CDU), Abgeordnete und Mitglied im Zeitweiligen Ausschuss Jugendclub. Der Jugendclub muss mit der übrigen Kinder- und Jugendarbeit im Ort vernetzt werden. So werden Synergien geschaffen.
 
Die CDU Birkenwerder freut sich, dass die bisherige politische Arbeit unter allen Fraktionen im Parlament sehr konstruktiv im Interesse der Jugendlichen gestaltet wurde. Jetzt gilt es, den Qualitätsstandard im Jugendclub mit den anderen Einrichtungen in Birkenwerder gleichzusetzen. Hier begrüßt die CDU ausdrücklich, dass ein zusätzlicher Arbeitsplatz als Sozialpädagoge von der Gemeinde ausgeschrieben wurde, mit dem gemeinsam ein pädagogisches Konzept auch für die sogenannten „Lückekinder“ ausgearbeitet wird.  „Wichtig ist, dass ein ganzheitlich, strukturiertes Konzept von Fachleuten ausgearbeitet wird. Es nützt der Zukunft der Kinder nicht, wenn sich hier Personen einmischen, die von Pädagogik keine Ahnung haben“, so Roger Pautz, Ortsvorsitzender der CDU Birkenwerder.
 
Die CDU hat ein gemeinsames Interesse mit der Verwaltung, dass die Jugendarbeit den steigenden Zahlen der Jugendlichen in Birkenwerder gerecht wird. Die Kinder und Jugendlichen sind unsere Zukunft, wir müssen ein gesellschaftliches Interesse daran haben, dass sie die beste pädagogische Betreuung bekommen.

05.09.2011
Fraktion punktet mit Anträgen zum B-Plan Ortsmitte und Boule-Spielregeltafeln
Endlich geht es mit dem Ortszentrum voran!  Die CDU Birkenwerder begrüßt den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans für unser Ortszentrum. „Es ist wichtig, dass es jetzt weitergeht. Die Sommerpause war eine vertane Zeit für dieses so wichtige Projekt“, so Klaus Rönnebeck (CDU), Vorsitzender des Ortsentwicklungsausschusses und Mitglied der Gemeindevertretung.
Ende Juni hatte es urlaubsbedingt ein Patt bei der Abstimmung zum Aufstellungsbeschluss gegeben. Deswegen hatten federführend Birkenwerders Christdemokraten den Antrag noch einmal in die Gemeindevertreterversammlung eingebracht.

„Von diesem überaus wichtigen Projekt haben alle etwas, die heimische Wirtschaft, unsere Senioren, die dort altersgerechtes Wohnen und einen Gemeindesaal für Aktivitäten erhalten und alle Birkenwerderaner, die sich in der Bibliothek oder im Bürgerpark entspannen können", so CDU-Chef Roger Pautz: „Dieser Antrag ist goldrichtig und nur die logische Konsequenz aus dem Integrierten Gemeindeentwicklungskonzept und dem Einzelhandels- und Zentrumskonzept".

Neben dem Ortszentrum konnte die Fraktion auch mit ihrem Antrag für Boulesets und Spielregeltafeln an der Boulebahn punkten.
Zusatzinfos weiter

27.08.2011
Artikelbild
Kreisvorstandsmitglied Roger Pautz zitierte Konrad Adenauer: "Konservativ zu sein heißt nicht die Asche zu hüten, sondern die Flamme zu bewahren."
Roger Pautz und Marion Kinzinger in den Vorstand der CDU Oberhavel gewählt

Mit der Wahl von Birkenwerders CDU-Chef Roger Pautz und der Kreisvorsitzenden der Frauen-Union Oberhavel Marion Kinzinger rücken zwei Birkenwerderaner in den Kreisvorstand der CDU Oberhavel auf. Beide wurden mit deutlicher Mehrheit gewählt: Roger Pautz konnte 80 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, Marion Kinzinger 79 Prozent. Der CDU-Kreisvorsitzende Frank Bommert wurde zuvor mit 88 Prozent in seinem Amt bestätigt.

Marion Kinzinger wird den Arbeitskreis Frauen, Senioren und Familien führen. Roger Pautz engagiert sich auf Kreisebene im Arbeitskreis Bildung und wird das aktuelle Thema Schulpolitik vorantreiben und gemeinsam mit den Arbeitskreismitgliedern ein Bildungspapier entwickeln.
 

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Birkenwerder  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.50 sec. | 115680 Besucher