Presse
30.06.2014
CDU Birkenwerder gratuliert
Das Partnerschaftskomitee hat in der Französischlehrerin Roselyne Dirk und dem Romanistik-Studenten Robin Miska so eifrige wie einschlägig vorgebildete Vorsitzende. Das Engagement des Komitees ist kürzlich mit dem Wilhelm-Wolf-Ehrenamtspreis der Brandenburger CDU gewürdigt worden. Die zum vierten Mal vergebene Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1 500 Euro dotiert. Roselyne Dirk und Robin Miska erhielten als Erstplatzierte die Hälfte. "Es ist prima, dass die vorbildliche Arbeit unseres Komitees für die intensivierte deutsch-französische Freundschaft und das Leben der europäischen Idee in unserer Gemeinde damit auch landesweite Beachtung und Wertschätzung findet", erklärte Birkenwerders CDU-Vorsitzender Roger Pautz, der die beiden anschließend mit Zwiebelsuppe und Boeuf Bourgignon beköstigte.

 http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1296187
weiter

28.05.2014
CDU stellt sich auf Sondierungsgespräche zur Zusammenarbeit in GVV ein
Die Sondierungen zur Zusammenarbeit in Birkenwerder sind angelaufen, gerade angesichts der vielen Listen eine Herausforderung. Nochmals danke für unser laut MAZ "beachtliches Wahlergebnis": "Roger Pautz, der innerhalb der CDU für eine klare Kurskorrektur steht, kam auf 539 Stimmen."

Den kompletten Artikel aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung finden Sie hier.
Zusatzinfos weiter

28.02.2014
Oranienburger Generalanzeiger und Märkische Allgemeine Zeitung berichten über CDU-Liste
Die Medien berichten positiv über das Kandidatenteam der CDU für die Gemeindevertretung Birkenwerder - sowohl der Oranienburger Generalanzeiger als auch die Märkische Allgemeine Zeitung. 
Zusatzinfos weiter

11.01.2014
Ehrenamtlich Engagierte und CDU stoßen auf ein gutes neues Jahr an
Der Neujahrsempfang 2014 im Rathaus Birkenwerder für die ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger war ein voller Erfolg. Mit dabei und mitten im Leben: die CDU Birkenwerder. Weitere Impressionen gibt es beim Oranienburger Generalanzeiger bzw. der Märkischen Oderzeitung: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1233563/
weiter

05.09.2013
Privates und Politik trennen - CDU möchte für mehr Transparenz und Wertabschöpfung bei kommunalen Grundstücksverkäufen sorgen
Als Rechtstaatspartei wendet sich die CDU als Ortsverband so wie unsere Fraktion prinzipiell gegen Vorverurteilungen. Wichtig ist der CDU eine klare Trennung zwischen kommunalen Sachthemen einerseits und persönlichen Vorwürfen andererseits.
 
Die CDU wünscht sich konstruktive Sachdiskussionen um politisch gestalterische Ziele im Ort wie z.B. zur beschlossenen Zentrumsentwicklung oder zum zentrumsnahen altersgerechten Wohnen auch in Verbindung mit der von der CDU forcierten Seniorengenossenschaft Birkenwerder.
Die CDU fände es schade, wenn sich der Eindruck verfestigte, dass nun mittels negativer Presse die richtige und wichtige Entwicklung des Zentrums verhindert werden soll.
 
Die CDU erwartet - ungeachtet konkreter Fälle und Personen - von allen Amts- und Mandatsträgern eine saubere Trennung zwischen am Gemeinwohl orientierten Entscheidungen als Politiker auf der einen und privaten Geschäftsinteressen eines Unternehmers oder Gewerbetreibenden auf der anderen Seite.
Hier darf es aus Sicht der CDU von keinem Akteur eine unbotmäßige Verquickung geben. Insofern sollte jeder Gemeindevertreter, der jetzt den Finger hebt, auch selbst prüfen, ob er mit seinem Mandat oder seiner Funktion auch eigene Interessen verfolgt statt das Gemeinwohl im Blick zu haben.
 
Die CDU erhofft sich inhaltlich eine rasche Klärung der in der MAZ dargestellten Sachverhalte: Die CDU sieht beim Verkauf kommunaler Grundstücke alle Gemeindevertreter in der Verantwortung, ihren Rechten und Pflichten als Mitglied der GVV nachzukommen und insbesondere Verkäufe kommunalen Eigentums gewissenhaft zu prüfen.
 
Bezogen auf die Stellungnahme der Gemeindeverwaltung Birkenwerder an die untere Baubehörde in Oranienburg teilen die Christdemokraten die inhaltlichen Bedenken der Verwaltung zur derzeitigen Planung eines großen Gebäuderiegels mit Miniwohnungen am Schwalbenring aufgrund daraus ggf. folgender Probleme der Anlieger was Kellerüberflutungen durch die tonschichtbedingten Versickerungsprobleme von Grundwasser in Birkenwerder Nord angeht. Auch die ökologischen Bedenken der Bürgerinitiative gegen den Bau am Schwalbenring und deren berechtigte Sorge um Singvögel und Libellen bezieht die CDU in ihre Entscheidungsfindung ein. Zudem gehören aus gesellschaftspolitischer Sicht der CDU Seniorinnen und Senioren in unsere Mitte und ins Ortszentrum.
 
Zukünftig muss es in Birkenwerder mehr Transparenz bei Grundstückdeals geben. Die CDU setzt daher entsprechend bei kommunalen Grundstücksverkäufen auf maximal mögliche Transparenz und künftig zusätzlich auf das zum Beispiel im Land Berlin bewährte Prinzip der Wertabschöpfung bei Weiterverkäufen kommunaler Grundstücke,
weil die CDU zum einen solide Finanzen des Gemeindehaushalts stets im Blick hat und weil dies zum anderen auch vertrauensbildend wirken wird, weil Investoren so nicht allein allen Gewinn durch Grundstücksaufwertungen einstecken. Die Fraktion prüft daher wie eine Wertabschöpfung im Rahmen eines für die Gemeinde sinnvoll zu definierenden Zeitraums mit Rechtssicherheit umgesetzt werden kann.
 
Unsere Fraktion steht nach wie vor zu den Planungen für das Ortszentrum und eine Belebung durch Handel und Kultur. Um diese Planungen nicht zu gefährden, muss jedoch eine neue Vertrauenskultur geschaffen werden.
 
Zusatzinfos weiter

09.04.2013
Fraktion wird gegen "Villa Lobos" stimmen - 1,5 Millionen Euro Herstellungskosten für „LPG-Flachbau“ stehen nicht im Verhältnis zur geringen Besucherzahl von Jugendlichen aus Birkenwerder
Die CDU Birkenwerder ist weiterhin gegen den hässlichen Flachbau, der an den heutigen sogenannten Jugendclub angeflanscht werden soll. "Wir wollen keine Villa Lobos, sondern einen attraktiven Bildungscampus für alle", betont CDU-Sprecher Thomas Steins in Anspielung auf die unbewohnte Kanareninsel Lobos.

Laut Wikipedia gibt es auf Lobos, der Nachbarinsel Lanzarotes, "Bereiche, die von der Allgemeinheit genutzt werden dürfen und solche, die als Reservat ausgewiesen sind". Die SPD Birkenwerder setzt da noch einen drauf und will ausschließlich ein Reservat für die heutige Klientel – „ein kostspieliger Artenschutz“ kritisiert Steins. Laut SPD-Presseerklärung von Henrik Lehmann habe "die Freizeitgestaltung der Jugendlichen mit der Schularbeit wenig gemein", der Jugendclub würde dadurch unattraktiver. Die CDU hält Lehmanns Ausführungen für baren Unsinn.

Bezogen auf die heute in Teilen eher erwachsene Zielgruppe in der Casa Ohne Richtungsweisende Nutzung (C.O.R.N.) ist für die CDU die Bezeichnung ´Jugendclub´ ohnehin fragwürdig – die geplante Einrichtung einer Autowerkstatt spricht da Bände. Welcher Jugendliche unter 18 besitze schon ein eigenes Auto zum Rumschrauben?

"1,5 Millionen Euro Baukosten und jährliche Zuschüsse von 150.000 Euro durch die Gemeinde sind doch kein Pappenstiel", so Steins: "Auch die CDU setzt sich vollen Herzens für Investitionen in Jugend und Bildung ein, aber bitteschön für eine breite jugendliche Zielgruppe in unserem Ort: Wir wollen ein attraktives verzahntes Angebot für viele Jugendliche und Schülerinnen und Schüler aus Birkenwerder."Die durchschnittlichen Besucherzahlen von Birkenwerderanern unter 18 Jahren müssten auf den Tisch. Schließlich gehe es hier um große Summen Steuergelder der Bürgerinnen und Bürger – das rufe ggf. die Kommunalaufsicht auf den Plan.

Die CDU sieht den millionenschweren geplanten Flachbau mit LPG-Charme als Verschwendung von Steuergeldern an – sowie seinerzeit den Schnellschuss beim Bau eines Aufzugs, der aus Brandschutzverordnungsgründen gar nicht benutzt werden darf, aber 60.000 Euro Steuergelder verschlungen hat. Das Geld hätten wir lieber den Vereinen als Zuschuss für ihre wichtige Jugendarbeit zur Verfügung gestellt.“

Das Obermühlengrundstück ist und bleibt für die CDU der bessere Standort für ein attraktives Gesamtangebot. "Wir werden Jugendarbeit für alle zum Wahlkampfthema machen und sind guten Mutes, dass die Birkenwerderaner mehrheitlich auf unserer Seite sind", so CDU-Sprecher Thomas Steins.

Für die CDU sollten Hort und Grundschule gemeinsam eine Bildungseinheit mit dem Jugendclub bilden und gemeinsam abgestimmte pädagogisch sinnvolle Lernkonzepte anbieten. 

Zusatzinfos weiter

21.02.2013
OGA und MAZ berichten über Detailanalyse der CDU Birkenwerder
OGA und MAZ berichten über Detailanalyse der CDU Birkenwerder. Die Berichte können Sie hier als PDF herunterladen.
Zusatzinfos weiter

22.01.2013
Vorschlag rechtzeitig zur Festwoche zu 50 Jahren Élysée-Vertrag in Birkenwerder

Kurz vor dem Start der deutsch-französischen Festwoche in Birkenwerder anlässlich des 50. Jahrestags des Élysée-Vertrags hat der CDU-Ortsverband das Städtepartnerschaftskomitee Villetaneuse-Birkenwerder für den diesjährigen Birkenpreis vorgeschlagen. "Die Organisation dieser abwechslungsreichen Festwoche, die Intensivierung des Austauschs zwischen Villetaneuse und Birkenwerder mit Besuchsdelegationen zum Rathausfest im vergangenen Sommer und das Aufleben der europäischen Idee hier bei uns vor Ort verdanken wir ganz maßgeblich dem Team rund um Roselyne Dirk, Robin Miska und Gunda Hübschmann", lobt CDU-Ortschef Roger Pautz. Mit dem ersten Vorschlag für den Birkenpreis will die CDU das ehrenamtliche Engagement des Komitees würdigen. 

Im vergangenen Jahr gab es elf Nominierungen für den Birkenpreis. Ausgezeichnet wurde die Arbeitsgruppe der Ausstellung "1989 - Als das Blatt sich wendete". Vorschläge für dieses Jahr können noch bis Ende März im Rathaus eingereicht werden.

Zusatzinfos weiter

09.07.2012
Bundesumweltminister passt ideal zu Birkenwerder mit unserem Leitmotiv "Grün erleben", mit Briesetal, Havelwiesen und der Waldschule
Der Oranienburger Generalanzeiger und die Märkische Allgemeine Zeitung freuen sich mit uns, dass Bundesumweltminister Peter Altmaier die Schirmherrschaft unseres Zukunftsdialogs übernommen hat. CDU-Ortsvorsitzender Roger Pautz hat unseren Minister und CDU-"Twitterkönig" für die Schirmherrschaft des Projekts für mehr Bürger/innenbeteiligung gewonnen! "Wir freuen uns sehr darüber gerade als Birkenwerderaner, für die `Grün erleben´ ein wichtiges Leitmotiv unseres Handelns ist. Mit dem Briesetal, der Waldschule und den Havelwiesen sind wir hier ein durch und durch grüner und naturverbundener Ort - wie geschaffen für die Schirmherrschaft unseres Bundesumweltministers", freut sich CDU-Chef Roger Pautz über die prominente Unterstützung von ​@peteraltmaier für die @CDUBirkenwerder.
Zusatzinfos weiter

21.06.2012
Zukunftsdialog der CDU Birkenwerder erfolgreich gestartet!
Erfolgreiche Informationsveranstaltung zur Sicherheit mit der Polizei
Erfolgreicher Zukunftsdialog der CDU Birkenwerder zur Polizeiarbeit in Birkenwerder und Oberhavel!
Auch im Internet können Bürgerinnen und Bürger Zukunftsfragen für Birkenwerder diskutieren unter www.dialog-ueber-birkenwerder.de

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Birkenwerder  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.45 sec. | 52526 Besucher